Deutscher Lehrerverband Hessen (dlh) begrüßte den bildungspolitischen Sprecher der CDU im Hessischen Landtag

dlh-Kreisverbände Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Kassel luden Armin Schwarz zum Gespräch nach Fritzlar

Am vergangenen Montag trafen sich auf Einladung des Deutschen  Lehrerverbandes (DLH) mit seinem Kreisvorsitzenden Andreas Göbel zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer und an der hessischen Schulpolitik Interessierte zu einem Informationsaustausch mit dem bildungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Armin Schwarz, in Fritzlar.

Armin Schwarz mit dem dlh-Kreisvorsitzenden des Schwalm-Eder-Kreises, Andreas Göbel

Ein Hauptthema war dabei die kürzlich beschlossenen Änderungen am hessischen Schulgesetz, in die zahlreiche aktuelle Entwicklungen wie auf dem Gebiet der Inklusion, der Ganztagsbetreuung oder der Berufsorientierung eingeflossen seien. Insbesondere solle mit diesem Gesetz die Schulvielfalt in Hessen weiter gewahrt bleiben, so Schwarz.

Schnell kam daneben auch das Gespräch auf die Herausforderungen, die sich im Schulbereich aus der Flüchtlingssituation ergeben haben. Schwarz  stellte klar, dass diese Entwicklung auch die hessische Schulpolitik vor
neue und große Herausforderungen gestellt habe und bis heute stelle, dass aber die hessische Landesregierung alles daran setze, diese zu  meistern. Vieles sei dazu bereits erfolgreich umgesetzt worden und werde ständig den sich verändernden Anforderungen angepasst.

Aus dem Zuhörerkreis wurden darüber hinaus weitere aktuelle Themen der hessischen Schulpolitik wie die allgemeinen Arbeitsbedingungen der hessischen Lehrer, die Lehrerausbildung, die Einstellungssituation von
Junglehrerinnen und -lehrer, der Übergang von der Grundschule in weiterführende Schulen sowie die Stärkung des mittleren Bildungsabschlusses angesprochen und ausführlich mit dem Gast diskutiert. Hierzu nahm Schwarz auch dankbar die Anregungen der anwesenden Lehrerinnen und Lehrer auf, die aus ihrer alltäglichen Praxis viel berichten konnten.

Nach einer insgesamt fast zwei Stunden dauernden sehr interessanten und anregenden Diskussion bedankte sich Andreas Göbel bei Armin Schwarz dafür, so ausführlich Rede und Antwort gestanden zu haben. Dabei betonte
er noch einmal die Wichtigkeit der gewerkschaftlichen Arbeit, wie die im Deutschen Lehrerverband Hessen (dlh), was sich beispielsweise in der erreichten Besoldungserhöhung und Arbeitszeitreduzierung klar zeige. Als herausragendes Beispiel für diese aktive Arbeit wurde am Ende der langjährige Vorsitzende des dlh-Kreisverbands Schwalm-Eder, Götz Buchholz, für seine über 30-jährige Mitgliedschaft im Hessischen Philologenverband ausgezeichnet.

v.l.n.r.: Boris Krüger (dlh-Kreisvorsitzender Kassel), Andreas Göbel (dlh-Kreisvorsitzender Schwalm-Eder),
Götz Bucholz (Geehrter), Edith Krippner-Grimme (dlh-Landesvorsitzende Hessen)

Göbel schloss die erfolgreiche Veranstaltung mit dem Wunsch, dass Armin Schwarz die heutigen Eindrücke und Anregungen der Lehrerinnen und Lehrer mit nach Wiesbaden nehmen werde, damit diese auch dort gehört würden.

(A. Göbel, dlh-Kreisvorsitzender)