Ein Lehrerverband ist nur so stark wie seine Mitglieder – oder: Warum es wichtig ist, sich für eine Verbandsmitgliedschaft zu entscheiden

Unabhängig und frei zu sein, das mag einen gewissen Reiz haben. Aber als Einzelkämpfer gegen eine Übermacht anzutreten, das ist bisweilen chancenlos und zehrt an den Kräften.

 

Um sich erfolgreich gegen manche Entscheidungen aus den zahlreichen Ministerien dieses Landes durchzusetzen oder sie zumindest mitzugestalten, braucht die Manpower vieler kluger, erfahrener Köpfe. Auch in der Personalratsarbeit in den Schulen. Neulinge lernen aus der Erfahrung der „alten Hasen“, gemeinsam kann man neue Wege beschreiten und den eigenen Horizont erweitern.

Hilfreich ist es, Ansprechpartner innerhalb von Lehrerverbänden wie dem VDL Hessen zu haben. Hier erfährt der ehemalige Einzelkämpfer Sicherheit und Gemeinschaft. Und er profitiert vom „Schwarm-Wissen“. Innerhalb des geschäftsführenden Landesverbands, aber auch in den zahlreichen Kreisverbänden sind Vertreter aus Förder-, Gesamt-, Grund-, Haupt- und Realschulen in ständigem und stetigen Austausch über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen – auch über die Landesgrenzen hinaus. Wir haben in den vergangenen Jahren erlebt, wie sich die Bildungslandschaft Deutschlands einem Wandel unterzogen hat. Im Austausch mit den Verbandskolleginnen und –kollegen der anderen Lehrerverbände unter dem Dach des VDR Bundesverbands konnten wir uns bereits auf zahlreiche Risiken und Nebenwirkungen der Änderung von Schulstrukturen vorbereiten und wertvolle Anhaltspunkte für unsere Verbandsarbeit sammeln. Bisher ist es uns gelungen, die eine oder andere Negativ-Entwicklung für unser Bundesland durch unseren intensiven Austausch mit den Fachreferaten im Hessischen Kultusministerium zu verhindern.

Um als Personalvertretung erfolgreich bestehen zu können, bedarf es dem Zusammenschluss innerhalb einer Organisation wie dem VDL Hessen. Der Halt eines Verbandes entlastet jedes Mitglied.

Die Personalrätinnen und –räte können sich auf jahrelang erworbenes Know-how, Ratschläge und Antworten sowie professionellen Rechtsbeistand des dbb Hessen verlassen. Wir haben Kontakte zu allen wichtigen Dienststellen und Ämtern, die Lehrkräfte in Hessen betreffen. Wir nutzen unser Netzwerk zum Wohle unserer Mitglieder, aber auch zum Wohle aller Kolleginnen und Kollegen, die sich ratsuchend an uns wenden.

Wir versuchen nicht nur eigene, lokal gefärbte Themen zu verfolgen, sondern das „große Ganze“ im Auge zu behalten und mitzugestalten wo es möglich ist. Um als Verband weiterhin schlagkräftig auftreten zu können, brauchen wir unsere Mitglieder, denn je größer der „Schwarm“ desto wirkungsvoller ist sein Auftreten und Handeln. Wir brauchen Ihr Mittun innerhalb des Verbandes, egal ob als aktives oder passives Mitglied. Und wir brauchen Ihre Stimme, um uns gegen die Vorstellungen anderer Verbände oder Ministerien stellen zu können und nicht stimmenmäßig unterlegen zu sein. Wir möchten die „Opposition“ innerhalb der Gesamt- und Hauptpersonalratsgremien verlassen und wieder mehr Entscheidungen in der Bildungspolitik mitgestalten können. Zum Wohle unserer Lehrerkolleginnen und –kollegen. Helfen Sie uns dabei!